Zu Besuch in der Toyota Collection in Köln

Gestern hatte ich endlich mal die Zeit, um die „Toyota Collection“ in Köln zu besuchen. Dabei entstanden auch ein Fotos hier fürs Blog.

Auf dem Gelände seiner Europa-Zentrale im Westen der Großstadt am Rhein, zeigt der japanische Autobauer rund 70 Exponate aus der eigenen Unternehmensgeschichte. Die Sammlung geht zurück auf das ehemalige „1. Deutsche Toyota Museum“ in Hartkirchen. Dieses Museum gründete der Auto-Händler Peter Pichert 1994, um seine Leidenschaft für die Marke Toyota mit anderen Auto-Fans zu teilen.

Nach dem Tod von Pichert schlossen die Erben das private Museum. Toyota übernahm die Sammlung 2017 und überführte sie aus dem niederbayerischen Landkreis Passau nach Köln. Seit Ende 2017 ist die Sammlung einmal im Monat, in der Regel am ersten Samstag des Monats öffentlich zugänglich.

Das spannende dabei ist, dass sich die Verantwortlichen bei Toyota jedes Mal ein spezielles Motto ausdenken, unter das sie die jeweilige Öffnung stellen. Bei meinem Besuch gestern lautete das Motto „Langläufer“. Ein Lexus mit mehr als einer Million Kilometer war das automobile Sinnbild dieses Mottos. Mich interessierte jedoch hauptsächlich eine blaue Celica der Baureihe TA23 aus den 1970er-Jahren. Denn dieses Auto weckte bei mir jede Menge Erinnerungen, denn genau so einen Toyota fuhr damals mein Vater.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.