November 1982: Der Besuch von Papst Johannes Paul II. in Barcelona und Madrid steht unmittelbar bevor. Da geht bei SEAT ein Anruf aus dem Vatikan ein. Es gibt ein Problem: Das Fahrzeug, das der Papst bei seinen öffentlichen Auftritten nutzen soll, passt nicht durch die Tore der Fußballstadien Camp Nou und Santiago Bernabéu. Hier sollen aber die wichtigsten Papstmessen der Spanien-Tour abgehalten werden. Ein neues Auto muss her – und zwar dringend. In Rekordzeit funktionieren die SEAT Ingenieure daher innerhalb weniger Tage einen Panda in ein neues Papamobil um. Der Papstbesuch ist gerettet.

Ein Feuer bricht aus

Dieses historische Modell befindet sich heute im Gebäude A122 des Zona-Franca-Werks und ist Teil der SEAT Oldtimer-Sammlung. Doch am 11. Februar diesen Jahres wären das Papamobil und andere wertvolle Stücke der Sammlung beinahe den Flammen zum Opfer gefallen. Nur dem schnellen und entschlossenen Handeln von SEAT Mitarbeitern, der Feuerwehr Barcelona und anderen Ersthelfern ist es zu verdanken, dass niemand verletzt wurde und die gesamte Sammlung das Feuer unbeschadet überstanden hat.

„Das Feuer brach in einem Nachbargebäude aus. Wir wurden durch den Alarm darauf aufmerksam und haben die Flammen zunächst mit unseren Löschschläuchen bekämpft. Der SEAT Sicherheits- und Rettungsdienst sowie die Feuerwehr Barcelona waren schnell zur Stelle und haben übernommen“, erinnert sich Isidre López. „Für mich sind sie Helden. Alle Beteiligten haben an diesem Tag Unglaubliches geleistet.“

Glück im Unglück

Nach welchen Kriterien entscheidet man, welche Fahrzeuge in einem solchen Notfall zuerst in Sicherheit gebracht werden? „Als Erstes haben wir die Fahrzeuge am Eingang entfernt, damit die Feuerwehr Platz zum Arbeiten hatte. Dann haben wir die größten Rennwagen rausgeholt und direkt danach das Papamobil, das sich in unmittelbarer Nähe des Feuers befand. Da es oben offen ist, konnte es nur von einer Person nach draußen geschoben werden. Wir hatten Glück im Unglück!“, erzählt er.

Am Ende konnten alle 317 Fahrzeuge gerettet werden, darunter auch das erste offizielle Rallye-Auto, das von Rennlegende Carlos Sainz gefahren wurde, das vorletzte Produktionsmodell des 600 sowie das elektrische Sondermodell des Toledo, das speziell für die Olympischen Spiele 1992 in Barcelona angefertigt wurde.

Im Gebäude A122 befindet sich also nicht nur das historische Erbe des Automobilherstellers, sondern auch ein Stück der Geschichte Spaniens. Dem schnellen Handeln aller Beteiligten an diesem Tag ist es zu verdanken, dass dieses Vermächtnis auch für nachfolgende Generationen bewahrt werden konnte.

Einige der Schmuckstücke der SEAT Oldtimer-Sammlung:

  • 1400 (1953): der erste SEAT
  • 1400 Visitas (1953): bei der Einweihung des Werks in Zona Franca genutzt
  • Der ein millionste SEAT: ein SEAT 124
  • Formula 1430 (1971): das älteste Rennwagenmodell in der Halle
  • Der erste je hergestellte 127 (1972): auf Platz 3 der Verkaufsschlager, hinter dem Ibiza und dem Leon
  • Das vorletzte Produktionsmodell des 600 (1973): das Auto, das die Spanier mobil machte
  • Panda Gruppe 2 (1982): das erste offizielle Rallye-Auto, das von Carlos Sainz gefahren wurde
  • Panda Papamobil (1982): das Auto, das Papst Johannes Paul II. sicher durch Spanien beförderte
  • Ronda (1982): das Modell, das SEAT vor dem Wettbewerbsgericht zum Sieg verhalf
  • Der erste je gebaute SEAT Ibiza (1984)
  • Das Ibiza Cabrio (1986), das nie auf den Markt kam
  • Der Ibiza Bimotor (1986)
  • Der Toledo für die Olympischen Spiele in Barcelona (1992): das erste Elektro-Auto
  • Ibiza Kit Car (1996, 1997 und 1998): dreifacher Rallye-Weltmeister in der 2-Liter-Klasse
  • Tango (2001): ein Zweisitzer Concept Car
  • Leon WTCC: Weltmeister in der Hersteller- und Fahrerwertung (2008 und 2009)
  • IBX (2011): ein Vorgeschmack auf die künftige SUV-Reihe

Auf der diesjährigen Retro Classic (07. – 10. März) präsentiert Brunold Automobile auf zwei Ständen Historie und Gegenwart zweier großer und sehr emotionaler Marken: Jeep und Alfa Romeo.

Weiterlesen

Turin, im März 2019 – Alfa Romeo verlängert seine Partnerschaft mit der Mille Miglia. Die Traditionsmarke ist für weitere drei Jahre offizieller Automobil-Ausrüster der berühmtesten Oldtimer-Rallye der Welt, die das nächste Mal vom 15. bis 18. Mai 2019 auf der historischen Route von Brescia nach Rom und zurück stattfindet. Alfa Romeo stellt den Organisatoren der Mille Miglia eine Flotte von 30 Alfa Romeo Giulia und Alfa Romeo Stelvio zur Verfügung und nimmt außerdem mit einigen Klassikern aus der Sammlung von FCA Heritage an der Veranstaltung teil.

Weiterlesen

Berlin, 6. März 2019 –Die IAA 2019, die vom 12. bis 22. September in Frankfurt stattfindet, ist die international führende Plattform für die Mobilität von morgen. Mit neuen Formaten wird IAA-Besuchern ein ganzheitliches Erleben der Mobilität ermöglicht. Auch deshalb steht die IAA unter dem Motto „Driving tomorrow“.

In diesem faszinierenden Umfeld feiert 2019 eine Sonderschau der Extraklasse Premiere: Die „IAA Masterpieces by Grand Basel“. In der exklusiven und zentral gelegenen Halle 3.1 werden besondere Automobile präsentiert, die weltweit zu den relevantesten Meisterstücken zählen: Legenden des Rennsports, kulturprägende Klassiker, futuristische automobile Visionen, Ikonen, Exoten, Unikate und Raritäten der Automobilkultur. Zu sehen sind erlesene Sammlerstücke von ausgewählter Qualität und hohem Wert. Die sorgfältige Auswahl der Exponate berücksichtigt kulturelle Bedeutung, konzeptionelle Innovation, Zustand, Herkunft, Seltenheit und Wert.

Doch nicht nur die ausgestellten Exponate sind etwas ganz Besonderes, auch die Art und Weise der Präsentation. Die „IAA Masterpieces by Grand Basel“ zeigt Fahrzeuge im kulturellen Kontext von Kunst, Design, Architektur und Lifestyle. Jedes automobile Meisterwerk erhält einen eigenen Frame: Entschieden zeitgenössisch und doch vornehm zurückhaltend – der exquisite Rahmen für automobiles Design der Spitzenklasse. Ein einheitliches und innovatives Ausstellungskonzept, das die Ästhetik automobiler Schönheit ins beste Licht rückt. 

Diese einzigartige Präsentationsform automobiler Preziosen sorgt sowohl bei Anbietern als auch bei Interessenten für hervorragende Handelsmöglichkeiten. Kaufangebote für verfügbare Fahrzeuge können vor Ort abgegeben werden. 

Die säulenfreie, lichtdurchflutete Halle 3.1 im ersten Obergeschoss wird für Besucher durch eine 15 Meter lange Rolltreppe erschlossen. Dort bietet die Terrasse neben einem erhabenen Blick über die lebendige Freifläche „Agora“ auch so manche kulinarische Köstlichkeit. Eine rundum gelungene Inszenierung.

Die exklusive Show wendet sich an ein Publikum, wie es auf der IAA, der Event-Plattform für Mobilität und darüber hinaus zu finden ist: internationale Kenner, Experten und Sammler mit höchsten Ansprüchen – und alle, die sich für automobile Ästhetik, technische Virtuosität, Kunst und Kultur interessieren.

VDA-Präsident Bernhard Mattes betonte die Bedeutung historischer Fahrzeuge auf der IAA: „Historische Fahrzeuge sind auf der IAA schon seit Jahren ein Publikumsmagnet von wachsender Bedeutung. Schon mit der IAA Heritage by Motorworld schaffen wir 2019 nun einen neuen, deutlich größeren Oldtimer-Bereich. Die „IAA Masterpieces by Grand Basel“ setzt dem nun die Krone auf und macht klar: Die IAA wird zur zentralen Anlaufstelle für alle, die historische Fahrzeuge und besondere Automobile als Hobby, Leidenschaft oder Beruf für sich entdeckt haben. Automobile von gestern, heute und morgen kommen hier zusammen. Die Zukunft der Mobilität und automobile Tradition werden damit auf der IAA in einen perfekten Einklang gebracht.

„Nach der Première der Grand Basel im September 2018 in Basel bietet die IAA eine ausgezeichnete Möglichkeit, das Konzept der Grand Basel zu präsentieren und mögliche Entwicklungspotenziale auszuloten. Wir freuen uns, mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA) und der Motorworld Group zusammenzuarbeiten und zur Schaffung eines einzigartigen IAA-Erlebnisses beizutragen“, erklärt Mark Backé von Grand Basel.

Andreas Dünkel, Vorsitzender der Motorworld Group, unterstreicht: „Die Präsentation der ‚IAA Masterpieces by Grand Basel‘ schafft ein weiteres Highlight für Besucher in einem herausragenden internationalen und besucherstarken Umfeld. Zusammen mit der im letzten Herbst angekündigten ‚IAA Heritage by Motorworld‘ in der benachbarten Halle 4.0, schließt sich der Kreis zwischen klassischen Fahrzeugen und außergewöhnlichen Raritäten.“ 

Anlässlich der Messe Automobil-Salon Genf (7. – 17. März 2019, Pressetage 5. + 6. März 2019), Halle 5/Stand 5150, und der Oldtimermesse Retro Classics in Stuttgart (7. – 10. März 2019), Halle 1/Stand 1 G52, laden die Motorworld und die Grand Basel zur Vorstellung der IAA Masterpieces by Grand Basel ein.

Audi Tradition nimmt auch in diesem Jahr an mehr als einem Dutzend Veranstaltungen im In- und Ausland teil und feiert dabei so manches Jubiläum. Vor genau 70 Jahren gründete sich das Audi-Vorgängerunternehmen Auto Union GmbH in Ingolstadt. Klassiker im Veranstaltungskalender sind das Goodwood Festival of Speed, die Classic Days Schloss Dyck sowie die Donau Classic, wo dieses Jahr mit DKW Schnellastern die ersten Automobile aus Ingolstädter Produktion zum Einsatz kommen werden.

Weiterlesen

Messeauftritt in der französischen Hauptstadt mit Highlights aus der Historie der Roadster und der Luxus-Automobile von BMW, des Motorsports sowie aus der Modellgeschichte von BMW Motorrad – Internationales Netzwerk der zertifizierten BMW Classic Stützpunkte wird 2019 erstmals um Standorte in Frankreich erweitert.

Weiterlesen

Heute geht es zur Rallye Köln Ahrweiler 2018 – Moderation an der ehemaligen Südschleife des Nürburgrings

Mit einem Sprechereinsatz bei der Rallye Köln Ahrweiler neigt sich für mich heute das Motorsport-Jahr 2018 dem Ende zu. Wie in den Vorjahren darf ich auch 2018 wieder an den Parkplätzen des Nürburgrings die Rallye für das Publikum moderieren. Dort, wo heute die Besucher der Grand Prix Strecke ihre Autos parken, befand sich bis 1982 die Südschleife des Nürburgrings. Weiterlesen