BMW 2800 CS – Oldtimer-Treffen

Ja, ich freue mich immer, wenn ich im Alltag einen Klassiker sehe. Diesen BMW 2800 CS sehe ich auf dem Weg zur Arbeit sogar recht regelmäßig am Straßenrand stehen. Vor ein par Tagen machte ich daher mal ein Foto des hübschen Coupé.

BMW 2800 CS am Straßenrand in Dortmund

BMW 2800 CS am Straßenrand in Dortmund

Den BMW 2800 CS bot der bayrische Autobauer ab 1968 an. Mit dem großen Coupé rundete BMW seine Modellpalette nach oben ab. Denn der 2800 CS war klar oberhalb des Coupé der „Neuen Klasse“, dem BMW 2000 C/CA/CS positioniert, das aber weiter im Programm blieb.

Die Fertigung übernahm Karmann in seinem Werk Rheine. BMW lieferte dafür die Motoren nach Norddeutschland. Bis 1971 war der CS ausschließlich mit einem 2,8-Liter großen und 170 PS starken Sechszylinder lieferbar. Dann wurde aus dem 2800 CS dank eines größeren Motors der 3.0 CS. Zunächst übernahm auch beim Dreiliter-Triebwerk ein Vergaser die Gemischaufbereitung.

Doch schon nach wenigen Monaten zog unter die Motorhaube eine Bosch-D-Jetronic-Benzineinspritzung ein. Damit stieg die Leistung auf 200 PS an. Und aus dem 3.0 CS wurde der legendäre 3.0 CSi. Ein Name der besonders Rennsportfans noch gut geläufig ist. Denn mit dem DMS 3.0 CSi mischte BMW in den kommenden Jahren immer wieder den internationalen Motorsport auf.

218? 218! Oder doch 2014 …

Wer einfach eine Zahl in den (virtuellen) Raum wirft, startet unweigerlich ein Assoziationsspiel. Was fällt Dir bei dieser Zahl ein? Historiker denken (vielleicht) an das Ende des Kriegs der zwischen dem Römischen Reich und den Parthern. Kaiser Macrinus erkaufte damals mit hohen Tributzahlungen den IV Friedensvertrag von Artabanos.
Weiterlesen

Renault feiert den 50. Geburtstag der Alpine A 110 Berlinette

Mit einer ausführlichen Pressemitteilung weist Renault heute auf den im Oktober anstehenden runden Geburtstag des Sportwagenklassikers Alpine A110 hin. Der in Frankreich liebevoll „Plattfisch“ („Turbot“) gerufene Sportwagen wurde im Oktober 1962 auf dem Pariser „Salon de l’Automobile“ erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Verantwortlich für den kleinen Sportwagen war Jean Rédélé. Über den ich in der Pressemitteilung von Renault einiges erfuhr, was ich noch nicht kannte. Weiterlesen