March 783 – Formel 3 von 1978

Am vergangenen Wochenende war ich Hockenheim als Streckensprecher im Einsatz. Zwischen den Läufen, die ich moderieren durfte, habe ich mich – natürlich – wieder etwas im Fahrerlager umgesehen. Schließlich will auch der eigenen Kanal bei Instagram mit „Leben“ gefüllt werden.

March 793

March 783 in Hockenheim

Gefallen hat mir dieser March 783, den der britische Rennwagenbauer March 1978 für die Formel 3 sowie die Formel Super V baute. Insgesamt entstanden 1978 elf Exemplare des Rennwagens. Dieser trägt das Originalkleid des Astra Racing Team für das 1978 Teo Fabi fuhr. Damals wie heute ist der 783 mit einem vom italienischen Tuner Novamotor vorbereiteten Toyota-Motor unterwegs. Möglich war aber auch der Einbau von Motoren von Volkswagen, was damals aber nur in der Formel Super V vorkam, sowie Alfa Romeo und Triumph.

Am Steuer saßen unter anderem Piloten wie Teo Fabi, Michael Korten, Nigel Mansell, Tiff Needell oder Chico Serra. Der Brasilianer Serra konnte mit dem 783 immerhin drei Läufe der britischen Formel 3 Meisterschaft gewinnen. Und das obwohl March bei der Aerodynamik des Rennwagens weiter auf einen verstellbaren Frontflügel verzichte. Denn March setzte auch beim Modell 783 weiter auf die typische Gestaltung der Fronthaube. Wohl auch, weil diese Form bis Ende der 1970er-Jahre so etwas wie der Klassenstandard der Formel 3 war. Denn auch die F3 von Tico Martini, Chevron und Ralt oder der von Dallara gebaute Wolf WD1 sahen 1978 noch ähnlich aus.

Erst 1979 änderte sich das. Ralt stellte mit dem RT-3 einen „kleinen“ F1 mit Ground effect für die Einsteigerklasse Formel 3 auf die Räder und vertraute dabei auch auf einen Frontflügel. Worauf March auch 1979 zunächst verzichtete. Denn in Bicester spendierte man dem 783 „einfach“ ein paar Seitenkästen, einen geänderten Unterboden und Seitenschürzen – fertig war der Formel-3-Rennwagen 793 mit Ground effect. Das funktionierte sogar 1979 noch so gut, dass March das Konzept für den Renner 1980 übernahm. Doch jetzt war der fehlende Frontflügel langsam ein Problem. Der 803 war erst konkurrenzfähig, als March ihm als B-Modell nachträglich auch einen Frontflügel spendierte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.