Klassiker der Moderne: Der letzte Lexus LFA für Europa

Lexus LFA

Es gibt Autos, die werden von ihren Herstellern still und leise aus dem Programm genommen. Wenn der Absatz stockt und hinter den Erwartungen zurückbleibt. Oder wenn sie fast unverkäuflich sind, werden sie einfach nicht mehr gebaut. Oft stehen sie dann noch einige Zeit irgendwo rum und werden abschließend mit großen Rabatten in den Markt gedrückt.

Doch manchmal, mit einem gewissen zeitlichen Abstand, erinnert sich das Publikum an einige von ihnen. Plötzlich ist das ungeliebte Entchen von gestern ein großer Star. Der Citroën SM war vor 40 Jahren so ein Fall. Heute gilt das Sportcoupé als Avantgarde und ist längst ein echter Klassiker. Damit unterscheidet sich das Schicksal des SM deutlich von Lexus LFA, der mein Auto der Woche ist.

Der Lexus LFA ist heute schon Star – und ausverkauft!

Denn die Stückzahl des Supersportwagens war von Anfang an auf 500 Exemplare limitiert. Zwischen dem zwischen dem 15. Dezember 2010 und dem 14. Dezember 2012 entstand täglich genau ein Exemplar. Nur 40 LFA waren offiziell für Europa vorgesehen. In dieser Woche wurde der letzte LFA in Europa ausgeliefert.

Lexus LFA

Der letzte seiner Art in Europa – Lexus LFA (Foto: Lexus)

Ein Schweizer ist nun im Lexus LFA mit der Seriennummer 493 unterwegs. Damit endet eine – zugegeben – kurze Epoche, in der ein offensichtlich besonderes Auto möglich war. Der in Deutschland 375.000 Euro teure Supersportler war nicht nur einfach ein schicker Bursche. Nein mit seinem 560 PS starken V10-Saugmotor stand er auch ausgesprochen gut im Futter. Beschleunigt das Sportcoupé doch in 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Vortrieb endet erst bei Tempo 325 km/h.

Fast poetisch beschrieb Lexus vor einigen Tagen in einer Pressemitteilung über den LFA: „Der LFA wird zwar nicht mehr hergestellt, doch seine Seele wird allgegenwärtig bleiben.“

Ja, so ist es!

Der Lexus LFA hat wahrlich das Zeug zu einem Klassiker der Moderne.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.